Menu

 

Die 10 besten Lernmethoden

  1. Im Unterricht mitschreiben: So erfasst man alles Wichtige direkt und hat es auch noch mal „vor Augen“ und prägt es sich besser ein.
  2. Regelmäßig Zusammenfassungen schreiben: So wiederholt man den Stoff und prägt ihn sich besser ein.
  3. Eselsbrücken bauen: Mit ihnen fällt es einfacher, sich schwierige Dinge zu merken.
  4. Lehrer spielen: Mit einem eigenen Konzept, wie man den Stoff jemanden beibringen würde, eignet man sich das nötige Wissen ganz leicht an.
  5. Spazieren gehen: Wenn die Konzentration flöten geht, hilft Ablenkung in Form von einem Spaziergang, denn dadurch wird die Durchblutung des Hirns gesteigert.
  6. Eigenes Quiz: Dank Smartphone kann man sich selbst Abfragen, einen Zeitraum für die Antwort lassen und dann die Antwort aufsprechen – so kann man selbst in der Bahn oder im Bett lernen.
  7. Rechtzeitig und organisiert anfangen: Wer unter Stress lernen will, wird wenig Erfolg damit haben.
  8. Lernumfeld schaffen: Im Chaos verliert man schnell den Blick fürs Wesentliche. Daher sollte man immer an eine organisierten, aufgeräumten und ruhigen Platz lernen – nicht umsonst gehen so viele Studenten in die Bib.
  9. Lerngruppen: Sich mit anderen Austauschen, Fragen direkt stellen und sich von dem erklären lassen, den man am besten versteht, ist unbezahlbar.
  10. Alte Tests: Wenns geht, sollte man sich alte Prüfungen beschaffen. Viele sind zu den Jahrgängen wenig ähnlich und wenn doch, weiß man schon mal, wie sie ausgesehen haben und man kann damit üben.

Categories:   Bildung